BIG informiert

Das Geordnete Rückkehr Gesetz / Juni 2019

Das Geordnete Rückkehr Gesetz richtet sich insbesondere an Asylbewerber im laufenden Asylverfahren sowie an diejenigen, deren Asylantrag bereits in zweiter Instanz abgelehnt wurde und die damit ausreisepflichtig werden. Mit Hilfe des Gesetzes sollen unter anderem der Wohnsitz während des Asylverfahrens in Ankerzentren geregelt werden, aber auch die Pflichten des Ausländers zur Pass- oder Passersatzpapierbeschaffung sowie eine Mitwirkungspflicht bei der Identitätsfeststellung. Auch die Ausreisepflicht abgelehnter Asylbewerbern soll anhand des Gesetzes besser durchgesetzt werden.

Das Integrationsgesetz von 2016 wurde entfristet. Damit besteht weiterhin die dreijährige Wohnsitzauflage für anerkannte Flüchtlinge und Schutzbedürftige (ohne eigene Lebensunterhaltssicherung).

Gleichzeitig wurde der Zugang für ausländische Fachkräfte in den deutschen Arbeitsmarkt erweitert und die Sicherheit der sogenannten Ausbildungsduldung gestärkt. Darüber hinaus werden jetzt auch Helferausbildungen als Grundlage einer Ausbildungsduldung zugelassen. In diesen Personenkreis fallen viele Zuwanderer, die keine Chance auf eine Aufenthaltserlaubnis als Asylbewerber, Flüchtling oder anders Schutzberechtigte haben, jedoch als ausgebildete oder auszubildende Fachkraft -  wenn sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen. Klare Kriterien regeln die Erteilungsvoraussetzungen. Informieren Sie sich frühzeitig, welche Berufsgruppen eine Ausbildungsduldung ermöglichen, wenn die weiteren Voraussetzungen erfüllt sind.

Das Gesetzt über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung tritt am 1.1.2020 bundesweit in Kraft. Bayern ist das einzige Bundesland, dass bereits sofort nach Verabschiedung im Juni 2019 das gesetz in Kraft gesetzt hat - noch bevor es im Bund rechtskräftig wurde.

Beratung für Integration und Gemeinwohl (BIG)I

In Deutschland leben viele Menschen aus aller Welt. BIG bietet eine praxisnahe und passgenaue Beratung und Betreuung der hieraus resultierenden notwendigen Prozesse, um Zuwanderer, Flüchtlinge und andere Schutz- und Bleibeberechtigte und ihre erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft zu lenken. Davon profitieren die zugewanderten Menschen, Leistungsträger, Arbeitgeber, Städte und Gemeinden und die gesamte Aufnahmegesellschaft.

Die Kombination von Asyl-Verfahrensberatung, Integrationsmanagement, Sozialberatung und Flüchtlingssozialarbeit, ermöglicht eine umfassende und realitätsnahe Beratung, Strukturierung sowie die zukunftsorientierte Nutzung von Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen geltender Gesetze.

 

"Klare Strukturen können Menschen umfassender helfen als zu viel Verständnis. Klare Strukturen helfen, den Blick für die eigene Perspektive zu öffnen."                           Claudia Guenther

 

Zur Differenzierung und Steuerung der Integration bietet BIG an:
Beratung, Erstellung von Integrationskonzepten und Projekten
sowie deren Betreuung

  • Integrationsmanagement - für Ausbilder und Arbeitgeber in Handwerk, Industrie/Produktion und Handel sowie ihre ausländischen Auszubildenden und Arbeitnehmer. Welche Arbeitnehmer passen auf Ihre Stelle und wie kann ein gutes Arbeitsverhältnis längerfristig gestalten werden?
  • Integrationssteuerung und Konzepte, Politikberatung - für Entscheidungsträger, politische Fachgremien, Städte und Gemeinden, Verwaltung und andere daran Interessierte.
  • Der Fahrplan zur Integration - ein Konzept für alle! Das innovative BIG-Integrationskonzept Fahrplan zur Integration ermöglicht Gemeinden, Kreisen und Städten den ihnen zugewiesenen Menschen vom Tag der Zuweisung an mit Hilfe von Integrationssteuerung, bis über den Zeitraum von mehreren Jahren und im besten Fall bis in eine längerfristige und sichere Aufenthaltserlaubnis, eine kompetente Orientierung und Hilfestellung in die Hand zu geben. Integrationsbemühungen und Ziele der Nutzer können einfacher und schrittweise von ihnen erarbeitet werden, um eine Integration in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft aktiv zu gestalten. Eine ausführliche Vorstellung des Konzeptes erfolgt auf Anfrage.
  • Medienberatung - für Print, Online und TV. Prüfung des Sachverhalts der Berichterstattung, insbesondere unter asyl- und ausländerrechtlichen Gesichtspunkten: über Themen um Zuwanderung, Flüchtlinge, Asylverfahren, Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft, Ausreisepflicht und vieles mehr.
  • Fachartikel -  für Print und Online über Migration, Asylverfahren, Flüchtlinge, Integration in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft, Ausreisepflicht, Frauen und ihr Ausbruch aus Tradition und Ehe, zum Christentum konvertierte und vieles mehr. Vor welchem Hintergrund, müssen vermeintlich "gut integrierte Zuwanderer" ausreisen oder werden abgeschoben?
  • Vortrag: Was Sie schon immer über Asylverfahren und Integration wissen wollten - Welche rechtlichen Voraussetzungen und Integrationsschritte greifen ineinander, um als Zuwanderer in Deutschland eine gute Bleibeperspektive zu entwickeln? Welche Integrationshindernisse gibt es? Wie kann ich als Nachbar, Arbeitgeber oder Ehrenamtlicher Menschen die in Deutschland auf Asyl und eine Bleibeperspektive hoffen unterstützen und wo sind die Grenzen? Es werden unter anderem Schlagzeilen der Medienberichterstattung auf ihre Aussagekraft und auf die fehlenden Informationen im Hintergrund erläutert. Eine realistische Herangehensweise ermöglicht eine bessere Unterstützung und ein besseres Verständnis der Zusammenhänge in konkreten Einzelfällen. Vortrag mit Gespräch und Fallbeispielen ca. 1-1,5 Stunden. Empfehlenswert als Grundlage / Einstieg ins Thema Zuwanderung und Integration.
  • Vortrag für Lehrer/innen und Erzieher/innen von Schulen und Kindertagesstätten - zur besseren Einschätzung der Bleibeperspektive ausländischer Schüler/innen und Kindergartenkinder, damit verbundener Problematiken und Unsicherheiten, die häufig in den Schul- und Kindergartenalltag getragen werden sowie zielführender Unterstützungsmöglichkeiten. Vortrag über die Möglichkeiten und Hindernisse der Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung und die Perspektive junger Menschen mit Migrationshintergrung zur Sicherung einer eigenen Bleibeperspektive, unabhängig von der Bleibeperspektive ihrer Eltern.
  • Pressearbeit - im Kernbereich Migration und Integration und alle damit verbundenen Themen.

BIG berät und begleitet Unternehmen und in deren Auftrag ihre zugewanderten Auszubildenden und Arbeitnehmer ...
weiterlesen

BIG berät und begleitet Entscheidungsträger: politische Gremien, Parteien und Politiker, Behörden, Städte und Kommunen ...
weiterlesen

BIG berät und begleitet TV-Produktionen, Print und Online-Berichterstattung ...
weiterlesen

BIG schreibt Fachartikel und hält Vorträge zu unterschiedlichsten Themen rund um Migration ...
weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, die essenziell für den Betrieb der Seite sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.