Integrationsmanagement

BIG berät und begleitet Unternehmen in Handwerk, Handel und Industrie - Ausbilder und Arbeitgeber - und in deren Auftrag ihre zugewanderten Auszubildenden und Arbeitnehmer - um eine möglichst große Sicherheit und Perspektive bezüglich des Verbleibens der ausländischen Arbeitnehmer in Deutschland und eine gute Betriebsbindung zu gestalten.

Sie beschäftigen ausländische Auszubildende oder Arbeitnehmer oder Sie planen dies in Zukunft? Worauf sollten Sie achten?

Um ausländischen Auszubildenden und Arbeitnehmern ihre Chancen und Pflichten auf dem Arbeitsmarkt und in Betrieben sowie ihre berufliche Perspektive in Deutschland zu verdeutlichen, ist eine kontinuierliche und professionelle betriebsinterne Betreuung in Fragen des Ausländerrechts sowie der Integration durch einen kompetenten Ansprechpartner angeraten. Zugewanderte benötigen Unterstützung bei Behördenangelegenheiten und der Bewältigung ihrer Alltagsprobleme, um sich auf ihre Ausbildung oder Arbeit zu konzentrieren. Unsicherheiten mindern die Konzentrationsfähigkeit, Aufnahmefähigkeit und Leistung von Auszubildenden und Arbeitnehmern. Eine professionelle betriebsinterne Beratung und Betreuung wirkt sich positiv auf das Betriebsklima im Allgemeinen sowie die Integration ausländischer Auszubildenden und Arbeitnehmer in den Betrieb und die Gesellschaft aus.

Integrationssteuerung

BIG berät und begleitet Entscheidungsträger: politische Gremien, Parteien und Politiker, Behörden, Städte und Kommunen. Zur effektiven Integration in die Aufnahmegesellschaft sind verbindliche und klare Integrationskonzepte notwendig. Klar kommunizierte, nachvollziehbare und eingeforderte Integrationsleistungen sind Wegweiser für ein Leben in Deutschland.

Zuwanderer und Flüchtlinge können und müssen sich daran orientieren, um eine Bleibeperspektive zu verfolgen und zu festigen. Mangelt es an dieser klaren Orientierung der Notwendigkeiten für ein Leben in Deutschland, so werden die Integrationsleistungen häufig nur mangelhaft erbracht, teilweise auch deshalb, weil Unsicherheit über die Abläufe besteht. In der Migrations- und Integrationspolitik wird zukünftig das „Fordern“ deutlich in den Fokus des „Förderns und Forderns“ von Migranten gerückt werden.

Entscheidungsträger erhalten Unterstützung, um zwischen denjenigen, die Integrationsleistungen erbringen, und denjenigen, die sie nicht erbringen, besser zu differenzieren. Wirkungsmechanismen werden transparenter. Eine Differenzierung ist dringend nötig: für die angestrebte Integration von Zuwanderern und ebenso für diejenigen, die keine Bereitschaft dazu aufbringen. Nur durch Differenzierung zu einem möglichst frühen Zeitpunkt und können weitere Konzepte auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnitten werden.

Medienberatung

BIG berät und begleitet Print und Online sowie TV-Berichterstattung. Häufig werden Sachverhalte um Asyl, Migration, Flüchtlinge, Arbeitsaufnahme oder -verbote, Integration, Bleiberecht, Ausreisepflicht und Abschiebung ohne Kenntnis der genauen aufenthaltsrechtlichen Situation der betreffenden Migranten dargestellt und verschiedene Handlungsebenen nicht klar genug voneinander abgegrenzt. Durch mangelnde Faktenkenntnis entsteht eine falsche oder ungenaue Darstellung des Sachverhaltes.

Das Fachwissen um Asylverfahren und Ausländerrecht, deren Abläufe sowie Kenntnisse der journalistischen Pressearbeit und Berichterstattung kommt hier einer sachlich richtigen Berichterstattung zugute.

Fachartikel und Vorträge

Auf Anfrage können Fachartikel zu unterschiedlichsten Themen um Migration - Flüchtlinge, Zuwanderung, Einwanderung, Integration, Bleibeperspektive, Ausbildung und Erwerbstätigkeit, den sogenannten "Spurwechsel", Frauen zwischen Bevormundung und Aufbruch, Ausreise und Abschiebung - in Auftrag gegeben werden.

Bitte fragen Sie nach, denn der Inhalt eines Themas ist auf den zweiten Blick meist deutlich komplizierter und sollte differenziert betrachtet und aufgeschlüsselt werden.

Vorträge zu aktuellen Themen

Informieren sie sich und Ihre Mitarbeiter über die Hintergründe aktueller und relevanter Themen um Zuwanderung und Migration. Anhand eines Vortrags können Fragen und Annahmen erörtert und auf ihren Realitätsgehalt überprüft werden. Anhand von Fallbeispielen erleichtert sich der Zugang komplexer Fragestellungen, deren Lösung auf den ersten Blick einfach erscheint.

Vortragsthemen:

- Kinder und die Bleibeperspektive ihrer Eltern in Deutschland - für Lehrer/inne/n und Erzieher/inne/n in der Schule und in der Kindertagesstätte. Erörterungen zur besseren Einschätzung der Bleibeperspektive ausländischer Schüler/innen und Kindergartenkinder aus Zuwandererfamilien sowie der damit verbundenen Problematiken und Unsicherheiten, die häufig in den Schul- und Kindergartenalltag getragen werden.

- Möglichkeiten und Hindernisse des sogenannten "Spurwechsels"

Bitte fragen Sie gerne weitere Themen an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.